Home » Druckbuchstaben » Alles neu macht der März

Alles neu macht der März

Dieser Text entstand innerhalb des Moduls Journalistische Formate im vierten Semester.

Vor bald vier Wochen, genauer gesagt am 7. März 2012, wurde das neuste Super-Gadget mit dem Apfel auf der Rückseite, das „neue iPad“, vorgestellt. Es war die dritte „Keynote“, wie diese Präsentationen von Kennern genannt werden, seit dem Rücktritt des inzwischen verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs. An diesem von Apple Fans sehnlichst erwarteten Event wurde unter anderem der Nachfolger des iPads 2 präsentiert.

Eine hochauflösende 5-Megapixel-Kamera und der dazu pas- sende Bildschirm, das sogenannte Retina Display, sind wohl die grössten Neuerungen für den Ottonormal-User. Damit wird auch auf der Apple Homepage geworben. Des Weiteren ist die teurere Version mit dem neuen 4G-Netzwerk kompatibel, das in der Schweiz aber erst ab Mitte 2012 getestet werden kann, von der Einführung noch ganz zu schweigen.

Als vor gut einem Jahr das iPad 2 auf den Markt kam, war noch der krebskranke Steve Jobs an der Apple-Spitze. Es bot einen deutlichen Mehrwert, verglichen mit dem Vorgängermodell: Die beiden Kameras, die ergonomische Form, der schnellere Prozes- sor et cetera, et cetera.

Der Prozessor wurde weiter verbesserssert, doch nun kursieren im Internet bereits Beschwerden, dass das neuste Gerät im Gebrauch zu heiss würde. Das ist schon beim seit Oktober 2011 erhältlichen iPhone 4S ein Problem. Auch das sagenumwobene Retina Display und die hochauflösende Kamera waren bereits vor einem halben Jahr im neusten iPhone Modell eingebaut. Schon damals waren viele Apfel-Freunde schwer enttäuscht, schliesslich hatten sie mit mehr bahnbrechender Innovation und einem anderen Namen gerechnet.

Auch dieses Mal überraschte Apple mit der Namensgebung, hat- ten doch alle ein „iPad 3“ oder ein „iPad HD“ erwartet. Jetzt gibt es aber eben ein „neues iPad“ mit ziemlich wenig Neuem. Der Tagesanzeiger nennt seinen Lesern gleich vier Gründe, warum es sich nicht lohne, das neuste Apple-Produkt zu kaufen.

Dennoch sind die bisherigen Verkaufszahlen besser als bei allen Vorgängermodellen. Warum nur? Hier gibt es wohl analog zu der bekannten iPhone-Werbung keine bessere Antwort als den Slogan: „Wenn du kein neues iPad hast, hast du kein neues iPad“. Tatsache.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>